Bauernladen

Der Bauernladen in Matrei ist ganzjährig geöffnet und bietet hausgemachte Produkte aus unserer Region.
In den Sommermonaten findet jeden Donnerstag ein Bauernmarkt statt.

 

 

 

Das Nationalparkhaus

wurde im Jahr 2000 eröffnet. Es bietet Informationen und Ausstellungen über den Nationalpark Hohe Tauern.

 

 

 

 

Gletscherschaupfad

Er befindet sich im schönsten Talschluss der Ostalpen - dem Innergschöß. Die Rundwanderung dauert ca. 4 Stunden. Ausgangspunkt ist beim Matreier Tauernhaus. Von dort aus können Sie die ca. einstündigen Weg ins Gschlößtal auch von der Pferdekutsche aus genießen.

 

 

 

Die Felsenkapelle

Sie wurde vor 1870 zu Ehren der Gottesmutter Maria in Innergeschlöß erbaut. Da andere Kapellen an dieser Stelle von Lawinen zerstört wurden, wurde sie in den Felsen gebaut.

 

 

 

Heimatmuseum

Das Museum (im Rathaus am Rauterplatz) zeigt eine breite Palette von regionaler Volkskunst über historischen Relikten bis hin zu archäologischen Funden - geöffnet in den Sommermonaten

 

 

 

Kessler Stadel

ist eines der ältesten Gebäude in Matrei. Heute steht er als Kultur- und Bildungszentrum für den Nationalpark Hohe Tauern zur Verfügung.

 

 

 

Pfarrkirche St. Alban

Die größte Landkirche Tirols (Turmhöhe 68 Meter) ist mit besonders wertvollen Fresken und Statuen im spätbarocken Stil ausgestattet. Die Fresken wurden vom heimischen Künstler Franz Anton Zeiler 1783 gemalt.

 

 

 

 

Schloß Weißenstein

Es wurde im 12 Jahrhundert erbaut. Heute befindet es sich in Privatbesitz.

 

 

 

St. Nikolauskirche

Sie ist etwa 900 Jahre alt. Ihre wertvollen Fresken sind europaweit bekannt.

 

 

 

Zedlacher Paradies

ist der großartigste Lärchenwald der Ostalpen mit Waldlehrpfad. Der Rundgang durch das "Zedlacher Paradies" dauert ca. 1 Stunde und ist sowohl im Sommer als auch im Herbst außerordentlich beeindruckend.

 

 

 

Europapanoramaweg

Hier kann man das einmalige Panorama auf über 60 Dreitausender genießen. Ausgangspunkt ist die Matreier Goldried Bergbahn.

 

 

 

Wallfahrtskirche Maria Schnee

Dieses spätgotische Bauwerk zählt zu den kunstgeschichtlich interessantesten Kirchen Osttirols. Eindrucksvolle Fresken aus dem 15 Jahrhunderts zeigen den Leidensweg Christus. Maria Schnee ist das Ziel von zahlreichen Wallfahreren. Ein Kreuzweg führt von Virgen zur Kirche in Obermauern

 

 

 

Weg der Sinne

Dieser Rundwanderweg entlang von Hohlwegen, Trockensteinmaueren, Hecken und Bäumen, ist der erste Blindenwanderweg Österreichs. Auf 2,5 km (ca. 2 1/2 Stunden Gehzeit) führt er durch bäuerlichen Kultur- und Naturraum und zeigt die Artenvielfalt von Flora und Fauna. Er ist mit Leiteinrichtungen für Blinde ausgestattet. Es wurde auch ein Tonträger mit Hörinformationen zum Wegverlauf, zur umgebenden Landschaft und den einzelnen Erlebnisstationen erstellt.
Home